Reflektorische Atemtherapie

»Der Atem ist der beste Freund unseres Lebens.«
Liselotte Brüne/ Atemmassage nach Dr. Schmitt

 

Die Reflektorische Atemtherapie beeinflusst durch eine gezielte Reizsetzung die Form des Atembewegungsablaufes. Durch Druck-, Schmerz- und Dehnungsreizen wird eine nervöse Steuerung ausgelöst, welche zu einer unwillkürlichen Veränderung der Atembewegung führt. Ziel der Behandlung ist die Herstellung eines Normotonus der Atem- und Atemhilfsmuskulatur und des beteiligten Bindegewebe.

Mithilfe der Reflektorischen Atemtherapie können Physiotherapeuten den Atem therapieren und durch ihn auf verschiedene Systeme (Bewegungssystem, -entwicklung und –kontrolle, innere Organe, Erleben und Verhalten) des Körpers Einfluss nehmen.

Krankheitsbilder:

  • Asthma
  • Emphysem
  • Mukoviszidose
  • Bronchitis
  • Morbus Bechterew
  • Morbus Parkinson
  • degenerative Gelenksveränderungen (z.B. Coxarthrose)
  • Psychosomatische Medizin